Höchst informativ

Das Informationsblatt mit Hinweisen über den Hänge- und Paragleitersport, welches vom Bundesministerium für öffentliche Wirtschaft und Verkehr erstellt wurde und in der Talstation der Gondelbahn aushängt, ist zu beachten. Um einen reibungslosen Flugbetrieb am Diedamskopf aufrechterhalten zu können, bitten wir um Einhaltung der Hinweise.

Fluglizenzen

Gültiger Sonderpilotenschein oder eine gültige anerkannte ausländische Berechtigung. Für Tandemflüge die jeweils gültige Tandemberechtigung. Für Un-fälle jeglicher Art haftet der Pilot selbst.

Flugraum

Beim Überfliegen von Seilbahnanlagen und Freileitungen ist darauf zu achten, dass ein Mindestabstand von 50 m zu den Seilbahnanlagen und zu den Freileitungen eingehalten wird.

Generell gilt, den festgelegte Flugraum und eine Flughöhe von mindestens 300 m (Wildschutz!) einzuhalten.

Besonderer Hinweis der Gemeinden Au & Schoppernau

Die Berg- und Alpgebiete des hinteren Bregenzerwaldes stellen hochwertige Lebensräume für Wildtiere dar. Aufgrund ihres offenen Landschaftscharakters erweisen sich diese Bereiche jedoch als sehr störungsanfällig gegenüber tief fliegenden Flugobjekten. Kräftezehrende Fluchten und vor allem eine längerfristige Verdrängung von Rot-, Gams- und Steinwild in deckungsbietende, aber sehr wildschadensanfällige Schutzwälder gehören zu den gravierendsten Folgen unachtsamen Flugbetriebes. Durch die Berücksichtigung nachstehender Empfehlungen leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung einer intakten Gebirgswelt sowie für eine umweltverträgliche Sportausübung in der Natur.

Verhaltensempfehlungen

  • Halten Sie sich an den ausgewiesenen Flugkorridor (siehe Bild) meiden Sie insbesondere das Üntschen- und Kanisfluhgebiet!
  • Gleiten Sie nicht entlang von baumarmen Berghängen und Bergrücken.
  • Halten Sie sich so oft als möglich an eine Flughöhe von mindestens 300m.
  • Weichen Sie den Ihnen bekannten Wohnräumen des Wildes aus.
  • Halten Sie Distanz zu entdeckten Wildtieren.

SIcherheit geht vor: Bitte Achtung!

Um die Sicherheit aller Drachenflieger und Paragleiter zu gewährleisten, gilt es gewisse Regeln zu beachten: Beim Überfliegen von Seilbahnanlagen und Freileitungen muss ein Mindestabstand von 50 m eingehalten werden. Der festgelegte Flugraum und eine Flughöhe von mindestens 300 m sind generell zu beachten.

Bitte nicht mit dem Auto zu den Landeplätzen fahren. Parken ist nur auf den ausgewiesenen Parkplätzen erlaubt. Achtung, im Sommer darf nur auf dem markierten „Sommerlandeplatz“ gelandet werden, auf den angrenzenden Grundstücken besteht absolutes Landeverbot.

Voraussetzung für einen Flug am Diedamskopf ist ein gültiger Paragleiter- oder Hängegleiterschein oder eine gültige anerkannte ausländische Berechtigung. Für Tandemflüge die jeweils gültige Tandemberechtigung. Für Unfälle jeglicher Art haftet der Pilot selbst.

Das Informationsblatt mit Hinweisen über den Hänge- und Paragleitersport, welches vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie erstellt wurde und in der Talstation der Gondelbahn aushängt, ist zu beachten.